Wie man sich vorbereitet

Ablauf vor der Operation

Vor einer Bypass-Operation findet normalerweise ein Termin mit Ihrem Chirurgen und Anästhesisten statt. Sie werden Ihnen Anweisungen geben, wie Sie sich am besten auf die Operation vorbereiten.

Diese Anweisungen können Folgendes umfassen:

  • Bringen Sie eine Liste aller Medikamente mit, die Sie einnehmen – auch nicht verschreibungspflichtige Medikamente wie Ibuprofen, Aspirin oder Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel.
  • Am Abend vor der Operation dürfen Sie nach Mitternacht nichts mehr essen oder trinken.
  • Bringen Sie keine persönlichen Gegenstände mit ins Krankenhaus, wie zum Beispiel Ihre Uhr, Ihre Brieftasche oder Ihren Schmuck. Bitten Sie jemanden, diese Dinge für Sie aufzubewahren.

Bevor Sie in den Operationssaal gebracht werden, erhalten Sie möglicherweise ein Beruhigungsmittel, das Ihnen hilft, sich zu entspannen. Im Operationssaal erhalten Sie über eine Infusion Medikamente, mit deren Hilfe Sie während der Operation schlafen können, ohne Schmerzen zu verspüren.

Ihr Chirurg wird Sie auch darüber informieren, wie lange die Operation ungefähr dauern wird.

Reduzieren Sie Ihr Risiko

Denken Sie daran: Durch Ihre Operation wurden zwar eine Reihe von Problemen behoben, doch Ihre neuen Bypassgefäße sind für die Bildung von Plaque-Ablagerungen genauso anfällig. Sie können Ihre Chancen auf ein längeres, gesünderes Leben verbessern, indem Sie einige einfache Änderungen vornehmen, die Ihr Risiko, eine koronare Herzkrankheit zu entwickeln, verringern können.

Diese Schritte beinhalten:

  • Hören Sie mit dem Rauchen auf
  • Senken Sie Ihren Blutdruck
  • Ernähren Sie sich gesund
  • Kontrollieren Sie Ihren Cholesterinspiegel
  • Treiben Sie regelmäßig Sport
  • Halten Sie ein gesundes Körpergewicht

Für weitere Informationen über die Koronararterien-Bypass-Operation und die endoskopische Gefäßentnahme oder Fragen zu Ihrer Behandlung wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.

Voraussetzungen für eine schnelle Erholung nach der Operation

Sobald Ihre Operation beendet ist, werden Sie entweder in einen Aufwachraum oder auf die Intensivstation (ITS) gebracht. Speziell ausgebildetes OP-Personal und medizinisches Fachpersonal werden Ihren Aufwachprozess dort genau beobachten.

  1. Möglicherweise werden Sie über einen Schlauch beatmet, bis Sie wieder selbstständig atmen können.
  2. Nachdem der Schlauch entfernt wurde, werden Sie aufgefordert, zu husten und tiefe Atemübungen zu machen; das hält Ihre Lungen frei.
  3. Herzfrequenz und Herzrhythmus werden überwacht.
  4. Nach der Operation befindet sich für eine gewisse Zeit ein Blasenkatheter in Ihrer Blase.
  5. Sie werden ermutigt, sich zu bewegen.

Entlassung aus dem Krankenhaus

Die Dauer Ihres Krankenhausaufenthalts hängt von der Art des durchgeführten Eingriffs und der Zeit ab, die Sie persönlich für Ihre Genesung benötigen. Ihr Chirurg wird Ihnen sagen, wie viele Tage Sie ungefähr im Krankenhaus bleiben werden.

Rückkehr nach Hause

Bevor Sie das Krankenhaus verlassen, erhalten Sie Anweisungen, was Sie zu Hause tun sollen. Diese Anweisungen können Folgendes umfassen:

  1. Anweisungen für Ihre Nachsorgetermine
  2. Eine Liste Ihrer Medikamente und Anweisungen zu ihrer Einnahme
  3. Wann Sie duschen können und welche besonderen Vorkehrungen Sie treffen müssen
  4. Beobachtung Ihrer Inzisionen auf Rötungen, Schwellungen oder Flüssigkeitsdrainage
  5. Atemübungen und Husten, um Ihre Lungen frei zu halten
  6. Geh- und Hebeanweisungen und -einschränkungen
  7. Ausruhen bei Müdigkeit
  8. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Ihre Schmerzen nicht erträglich sind oder wenn Sie Fragen haben.